Header image alt text

Exotic Hedghog Club Europe e.V.

Außenhaltung

Unsere exotischen Igel und Aussenhaltung/Aussenauslauf– bitte NICHT!!!

Liebe Igelbesitzer und Liebhaber,

sobald es draußen wärmer wird, kommt einigen, vor allem Igelneulingen, der Gedanke, die Tiere doch auch einmal nach draußen zu setzen. Auch viele unerfahrene Igelfreunde leiten allzu gerne vom europäischen Braunbrustigel ab und denken dann, mit einem großen Garten oder eben dem Anbieten von Aussenauslauf, dem Tier etwas Gutes zu tun.

ABER genau das Gegenteil ist der Fall! Wir möchten alle Igelhalter und Igelfreunde mit diesem Beitrag aufklären, warum exotische Igel unter keinen Umständen in die freie Natur gehören!

Die Gründe hierfür liegen zwar auf der Hand, dennoch ist vielen die Konsequenz dieser scheinbar ”igelfreundlichen Handlung” nicht wirklich bewusst. Wir möchten Abhilfe schaffen und mit nachvollziehbaren Argumenten aufklären, um die tiergerechte und vor allem sichere Haltung unserer exotischen Igel zu gewährleisten.

Als Erstes sei folgendes zu erwähnen: exotische Igel dürfen, trotz ihres ähnlichen Erscheinungsbildes, NICHT mit unseren einheimischen Exemplaren verglichen werden. Dies beginnt bei der Ernährung und endet eben bei der Haltung und Versorgung. Während die Braunbrustigel an ein Leben außerhalb in unseren Breitengraden gewöhnt sind, handelt es sich bei unseren afrikanischen Weißbauchigeln eben um Exoten. Sicherlich sind ihre Ahnen in freier Natur zu finden, jedoch handelt es sich bei den bei uns gehaltenen Tieren um domestizierte Heimtiere, die weder an unser Klima, noch an unsere einheimische Flora und Fauna gewöhnt sind. Dennoch denken einige, ihrem Tier einen Gefallen zu tun, wenn sie es “doch nur ab und zu” in den Auslauf in die freie Natur und/oder den Garten setzen. Von denjenigen, welche die Form der Außenhaltung als ideale Haltungsform ansehen, mal abgesehen, denn dieser ist ganz klar ein großes NEIN davor zu setzen, denn dies ist schlichtweg keine angemessene Haltung für diese empfindlichen Exoten! AUSSENHALTUNG von exotischen Igeln ist schlichtweg Tierquälerei und KEINE gerechte Haltung! Und dies stellen wir ganz klar OHNE jegliche Kompromisse dar!

Nachfolgend möchten wir genauer gegen die Außenhaltung von exotischen Igeln und auch den gelegentlichen Auslauf im Freien argumentieren.

Warum darf mein Igelchen nicht nach draußen?!

*Wenn die für das Tier nötigen Grundtemperaturen herrschen, ist es bei uns Zulande meist
helllichter Tag. Dies widerspricht in jeder Form der natürlichen Aktivitätszeit unserer Igel! Die
scheuen Tiere meiden für gewöhnlich die helle Tageszeit, aus natürlichem Instinkt.
Abends und Nachts jedoch, wenn die Igel aktiv werden, sind die Außentemperaturen meist wieder abgefallen.

*Zugluft und Temperaturschwankungen sowie kühler Untergrund können schnell zu Erkältungen, Blasenentzündungen, Lungenentzündungen und ähnlich schweren Erkrankungen führen.

*Direkte Sonneneinstrahlung ist für die Igel gefährlich. Sie kann zu Sonnenbrand führen oder aber auch die empfindlichen, auf ihre Nachtaktivität ausgelegten Augen, gefährden und sogar
schädigen. Zumal es für das Tier Stress bedeutet, da es aus natürlichem Instinkt vor Fressfeinden das helle Tageslicht scheut.

*Die exotischen Igel sind unsere einheimische Flora und Fauna nicht gewöhnt, was zu großen
Problemen führen kann:
-So können sich die Tiere an Pflanzen vergiften, welche für sie unverträglich sind.
-Es kann zu lebensbedrohlichen Reaktionen auf vermeintliche Giftstoffe in unserer Natur kommen (Pestizide, Abfallprodukte, andere Stoffe ect.)
-Durch das Verzehren von einheimischen Insekten, kann es zu Reaktionen bis hin zu
Vergiftungserscheinungen kommen, da diese nicht “steril gezüchtet” sind, wie unsere erworbenen Futtertiere und so einen anderen Einfluss auf den empfindlichen Organismus der Tiere haben können. Daher empfiehlt es sich auch NICHT, den exotischen Igeln Futtertiere aus freier Natur zu sammeln und anzubieten, da dessen Verträglichkeit nicht zu ermessen ist und diese mit Giftstoffen belastet sein können.
-In freier Natur vorkommende Bakterien und Keime können den Tieren schaden und zur
Erkrankung bis hin zum Tode führen.

*Gefahr durch Parasiten! Während des Aufenthaltes in freier Natur können sich die Tiere schnell lebensbedrohliche Parasiten einfangen, welchen den kleinen Organismus sogar irreparabel schädigen können! Diese werden oftmals zu spät entdeckt und schaden dem Tier enorm!

*Auch wenn Igel während ihrer Freigänge/Ausläufe große Strecken zurücklegen, so bedeutet jede Umsetzung in fremde Umgebung purer Stress für die Tiere. So ist es eher kontraproduktiv die Tiere in freie Natur zu verfrachten, wo sie einer ungewohnten Umgebung und der Angst vor potentiellen Fressfeinden entgegensehen.

*Verletzungsgefahr! Steiniger und ungewohnter Untergrund, sowie natürliche Gegebenheiten und Hindernisse können bei den Tieren zu schweren Verletzungen und Unfällen führen.

*Gefahr durch andere Tiere/Fressfeinde! Nicht selten begegnet man in freier Natur auch anderen Tieren. Sei es die Nachbarskatze/Hund, Greifvögel, Füchse usw. Der Igel ist durch diese (welche sich für ihn nicht nur durch bloße Anwesenheit sondern auch schon durch Geruchsstoffe bemerkbar machen), nicht nur gestresst, sondern auch gefährdet. Nicht immer hat man sein Tier die komplette Zeit unter Aufsicht (was auch Berichte anderer Tierarten in freier Natur zeigen) und schon kann es passiert sein. Vom psychischen Stress für das Tier ganz zu schweigen. Raubtiere finden sich überall und selbst Kleintiere wie Mäuse ect können schwere Krankheitserreger verteilen!

Nicht selten sind exotische Igel nach einem Aufenthalt im Freien aus unerklärlichen und/oder durch oben genannte Gründe verstorben. Einige Halter mussten diesen vermeidlichen “Gefallen” für ihr Tier schmerzlich bezahlen. Wir möchten durch diese Aufklärung diese empfindlichen Tiere vor einem solchen Schicksal bewahren und zur artgerechten Haltung beitragen, dem Igel und auch dem Halter zuliebe!

Oben genannte Gründe aber auch einfaches Erforschen des natürlichen Verhaltens dieser Tiere, sollten uns zeigen, dass sie NICHT für die Haltung und Führung in freier Natur geschaffen sind. Auch wenn wir durchaus nachvollziehen können, dass einige ihrem Tier nur etwas Gutes tun wollen, tut es,indem ihr die Tiere eben NICHT in die freie Natur setzt, sondern ihnen innerhalb euerer 4Wände ein passendes Zuhause mit Auslaufmöglichkeiten und gerechter Unterbringung bietet. Wir wünschen uns für die Tiere ein gerechtes Leben, ohne unnötige Stress- und Gefahrensituationen und daraus resultierenden schlimmen Ereignissen/ Gegebenheiten!

In diesem Zusammenhang möchten wir auch nochmal ein anderes Thema anschneiden, nämlich das leider immer wieder vorkommende Aussetzen exotischer Igel!
Manchmal verlieren gerade Neueinsteiger aber auch normale Halter das Interesse an ihrem Tier und/oder sind schlichtweg überfordert. Nicht selten denken sich einige dann: “Setze ich das Tier eben aus, es wird schon irgendwie klar kommen.”
Selbst Verharmlosungen und verharmlosende Aussagen dieser Art kamen uns schon zu Ohren!
Fakt ist: Das Aussetzen eines exotischen Igels in unseren Breitengraden ist und bleibt ein TODESURTEIL für das Tier! Die Tiere erfrieren, verhungern oder verenden an Verletzungen und/oder erworbenen Krankheiten, wenn sie nicht rechtzeitig entdeckt werden! Wir bitten daher inständig: wenn ihr eures Igels überdrüssig seid, aus welchem Grund auch immer, dann setzt ihn bitte nicht einfach aus! Gebt dem Tier eine Chance, indem ihr es zur Aufnahme frei gebt oder in erfahrene Hände übergebt! Gerne helfen wir euch im Verein diesbezüglich, auch anonym! Dem Tier zuliebe!

Herzlichen Dank im Namen der Tiere und mit freundlichen Grüßen
© EHCE e.V., geschrieben von Katharina Müller-Sauck